Was wir gründen

Was wir gründen

Langfristig wollen wir verschiedene Räume des Lernens und des Miteinanders versammelt an einem Ort schaffen: Eine bunte Bildungslandschaft, in der Menschen unterschiedlichen Alters gleichwürdig miteinander lernen können.

Die Einrichtungen dieses freien Bildungscampus für Leipzig denken wir altersübergreifend, inklusiv und miteinander interagierend. Für den Anfang beginnen wir mit der Gründung der freien Grundschule »REFLEKTA« und dem »Kinderhaus Wildblumenwiese«.

Freie Kita »Kinderhaus Wildblumenwiese« in Leipzig

Wir gründen eine Kita in freier Trägerschaft: Das Kinderhaus Wildblumenwiese, die ein zweiter Lebensort und familienergänzende Einrichtung für ca. 70 Kinder sein wird. Im Fokus steht dabei das „Beziehungsdreieck“ zwischen Kind, Eltern und pädagogischen Fachkräften, das die Beziehungen auf Augenhöhe und eine gleichwürdige Grundhaltung verdeutlicht.

Wir möchten Kindern in ihren Kinderrechten stärken und diese mit den Kindern leben. Das Eingehen einer Subjekt-Subjekt-Beziehung ist uns wichtig. Wir verfolgen dabei den Ansatz „Beziehung statt Erziehung“ und legen Wert auf Partizipation, den Schutz der kindlichen Integrität und födern die soziale sowie eigene Verantwortung der Kinder.

Eltern können im Elternkreis mitarbeiten und so am Leben des Hauses teilhaben. Unsere pädagogischen Fachkräfte suchen den Blick auf die Bedürfnisse und Emotionen von Kindern und ihren Eltern gleichermaßen. Basis für beziehungsstarke Betreuung von Kindern ist eine qualitative Elternarbeit, die u.a. auf Vertrauen und Transparenz beruht.

Unsere pädagogischen Begleiter*innen zeigen sich authentisch und bleiben in ihrer erwachsenen Verantwortung bei größtmöglicher Selbstbestimmung von Kindern. Die Begleiter*innen handeln nach der Ethik pädagogischer Beziehungen und sind in gewaltfreier Kommunikation geschult. Sie verstehen die „Arbeit mit Kindern“ als ZusammenSEIN mit jungen Menschen und setzen sich im Zuge dessen auch mit ihrer eigenen Biografie auseinander. Dafür braucht es ein Team, welches trotz der suboptimalen Rahmenbedingungen (Stichwort Betreuungsschlüssel) beziehungsstark agieren kann.

Wichtige Aspekte des pädagogischen Konzepts sind außerdem eine regelmäßige Waldgruppe (wir sind keine reine Waldkita), eine gendersensible Pädagogik, Inklusion, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und außerdem der beziehungsstarke Umgang mit Aggressionen und natürlicher Bewegungsfreude (Wildheit) sowie ein eigenes Eingewöhnungskonzept.

Kontakt: Stefanie (Kreisleitung Kreis Kita)

Freie Schule »REFLEKTA« in Leipzig

Wir gründen die freie Schule REFLEKTA in Leipzig.
  • Altersspanne: 6 bis 16 Jahre (1. bis 10. Klasse)
  • perspektivisch: selbstimmte Vorbereitung auf das Abitur)
  • Ort: Stadtgebiet Leipzig (abhängig davon, wo wir ein Grundstück/Gebäude finden)
  • Eröffnung: voraussichtlich 2020 
  • Beginn mit ca. 30 Grundschulkindern
  • Maximale Kapazität: 150 Schüler*innen (davon ca. 60-70 in der Grundschule)

Konzeptuelle Grundlagen der freien Schule REFLEKTA:

  • Kritisch-emanzipatorische Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • UN-Kinderrechtskonvention: Prinzip: 1 Mensch – 1 Stimme
  • Kultur des Verständnisses, der Wertschätzung und Anerkennung
  • Zeitgemäße Lerntheorien

Pädagogische Leitmotive der freien Schule REFLEKTA:

  • Gleichwürdigkeit und Inklusion
  • Phänomen-, Subjekt-, Interessenorientierung
  • selbstbestimmtes, forschendes, entdeckendes Lernen
  • Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) mit Freude lernen 
  • Reflexion und Analyse als Kern pädagogischer Professionalität
  • Sozialraumorientierung

Organisatorisch-strukturelle Rahmung der freien Schule REFLEKTA:

  • Selbstverwaltung
  • Träger: Gleichwürdig. Miteinander. Lernen. e.V.
  • staatlich genehmigte Ersatzschule
  • sozialpädagogische Ganztagsschule
  • soziokratische Organisations- und Entscheidungsstrukturen
  • Angebotsstruktur und fest-flexible Lernzeiten
  • unterschiedliche Lernformate (Feiern, Forschungsprojekte, Schüler*innenzeitung, Lernen durch Engagement)
  • Schüler*innen wählen Vertrauenspersonen
  • Bedürfnisflexibilität (Jedes Kind, das die REFLEKTA besuchen möchte, soll das können. Wir machen das möglich!)
  • je 2 Begleiter*innen in den Grundschulgruppen

Wichtig:

An der Freien Schule REFLEKTA gibt es…

  • KEINEN Zwang!
  • KEINE Noten!
  • KEINE Hausaufgaben!
  • KEINE Bestrafung!
  • KEINE Belohnungssysteme!
  • Mitentscheidung der Heranwachsenden bei allen Entscheidungen, die sie betreffen!

Kontakt: Victoria (Leitung des Kreises Grundschule: kreis.grundschule@gml-leipzig.org)9.

    Räume für Erwachsenenbildung

    Mittel- und langfristig wollen wir weitere Projekte für Menschen jeden Alters anbieten und unterstützen, welche ein gleichwürdiges Miteinander in der Gesellschaft fördern.

    Mehr zu unserer Vision, den Zielen und unserer Arbeitsweise.

    Ein Bildungssystem transformiert
    sich nicht von allein. Finde heraus,
    wie du mitarbeiten kannst!
    Wenn du unsere Pläne gut findest, aber keine Kapazitäten hast mitzuarbeiten, kannst du Gleichwürdig. Miteinander Lernen. finanziell unterstützen!
    Vernetze dich mit uns auf Facebook!
    Du hilfst auch, wenn du anderen von unserem Verein und unseren Projekten erzählst.

    Newsletter - Bleibe auf dem Laufenden